Kontakt
Kontakt-Icon

Kontakt

Du hast Fragen, Kommentare oder Feedback – tritt mit uns in Kontakt.

Jugendübungen

Bei den Jugendübungen werden den Jugendlichen die verschiedenen Bereiche der DLRG nähergebracht. Als Beispiele sind zu nennen: Jugendarbeit, Kampfrichter Tätigkeiten, Knoten, Erste Hilfe Fallbeispiele, Strömungsrettung, Boot fahren, Wasserrettungsübungen und vieles mehr...
Auch Teambuilding und Mitbestimmung der Teilnehmer ist uns wichtig, weshalb (möglichst) jede Übung mit einer Gemeinschaftsaktivität beginnt und einem Feedback endet. Während einer Übung werden die Teilnehmer im drei Gruppen aufgeteilt, sodass jeder aktiv dabei sein kann. Ungefähr viermal im Jahr findet eine Übung statt.

Mitmachen kann jeder ab 12 Jahren mit Rettungsschwimmabzeichen Bronze.

Ihr seid noch unter 12 Jahre alt oder habt das DRSA Bronze noch nicht abgelegt? → schaut bei den Jugendübungen Youngsters vorbei!

Infos zu den Jugendübungen Youngsters

Bei den Jugendübungen Youngsters kann jeder ab acht Jahren mitmachen! Spielerisch werden hier erste Aspekte der DLRG kennengelernt. Von Bootfahren über Erste-Hilfe bis Spielen in der Gruppe ist alles dabei, sodass es bestimmt nicht langweilig wird. Die Jugendübungen Youngsters für 8-12 Jahre sind unsere Antwort auf sehr viel positives Feedback bei den Jugendübungen für die Jugendlichen ab dem DRSA Bronze. Auch Jugendliche ab 12 Jahren, die das Rettungsschwimmabzeichen Bronze noch nicht haben, sind bei den Jugendübungen Youngsters herzlich willkommen. Voraussichtlich werden sie auch ungefähr viermal im Jahr stattfinden.

Berichte aus den letzten Youngster-Übungen findet ihr hier.

 

April 2021 (online)

Am 17. April fand eine weitere digitale Jugendübung statt. Nach einem kleinen Einstiegsspiel lernten die elf Teilnehmer in verschiedenen „Breakout Sessions“ drei verschiedene Themenbereiche kennen.

Beim Thema Kommunikation wurden den Teilnehmern die vielen verschiedenen Kommunikationsarten nähergebracht. Darunter fallen sowohl die verbale als auch die nonverbale (Gestik, Mimik...) Kommunikation. Unterschiedliche Kommunikationstheorien beschäftigen sich damit, wie eine Nachricht vom Sender zum Empfänger gelangt und auf welche verschiedenen Weisen eine Nachricht verstanden werden kann. Danach sollten die Teilnehmer ihr erlerntes Wissen anwenden und ordneten dazu die verschiedenen Auffassungsweisen einer Nachricht den dazugehörigen Fachbegriffen zu.

Bei einer weiteren Station lernten die Teilnehmenden zentrale Begriffe zum Themengebiet „Einsätze der DLRG“ kennen. Darunter fielen Bezeichnungen für verschiedene Orte, Personengruppen und Abkürzungen für einzelne Personen mit bestimmten Aufgaben. Diese sollten die Teilnehmer verschiedenen charakteristischen Beschreibungen zuordnen.

Auch zu den verschiedenen Rettungsgeräten gab es eine Station. Es wurden verschiedene Rettungsgeräte vorgestellt und daraufhin ihre Verwendungsweisen erläutert. Dann sammelten die Teilnehmer Vor- und Nachteile der jeweiligen Geräte und überlegten sich, in welchen Situationen diese jeweils zum Einsatz kommen könnten.

Dezember 2020 (online)

Die letzte Jugendübung im Jahr 2020 und gleichzeitig die erste digitale Übung, fand am 28. Dezember online statt. Nach einem kleinen Warm-Up, bei dem jede*r von einem schönen Erlebnis aus den letzten Tagen und Wochen erzählte, durchliefen die insgesamt 15 Teilnehmer*innen in Gruppen die drei unterschiedlichen Stationen.
Zum Thema Wachdienst berichteten ehemalige Wachgänger*innen von den Voraussetzungen, Abläufen und Erfahrungen ihres Wachdienstes. So lernte man in der Gruppe, dass man für einen Wachdienst mindestens 16 Jahr alt sein und DRSA Silber besitzen muss. Ebenso wurden den Teilnehmer*innen die Bedeutungen der verschiedenen Flaggen erläutert und das erworbene Wissen abschließend mit einem Quiz getestet.
Die nächste Station bot dagegen Einblicke in die Führungsstrukturen. So lernten die Teilnehmer*innen hier den Aufbau einer Führungspyramide mit den darin vorkommenden Einheiten und Personen kennen. In einem nächsten Schritt wurde erklärt, wie diese Einheiten und Personen mit Symbolen dargestellt werden. Zum Abschluss konnte das Zusammensetzen der Symbole anhand mehrerer Schlagworte, wie zum Beispiel „Verbandsführer“ spielerisch geübt werden.
Auch zum Sanitätswesen gab es dieses Mal wieder eine interessante Station. Nach einer kleinen Wiederholung des ABCDE-Schemas ging es mit wichtigen Informationen zum Erkennen von Notfall-Krankheitsbildern der Atmung weiter. So wurden anhand von anschaulichen Fallbeispielen unter anderem Asthma und Hyperventilation näher betrachtet und Möglichkeiten erarbeitet, wie man Betroffenen in einer Akutsituation helfen kann. Bei einem anschließenden Quiz konnten alle ihr Wissen aus dieser, aber auch aus den vergangenen Übungen auf die Probe stellen.
In der abschließenden Feedbackrunde konnten wir als Organisatorinnen dank der positiven und konstruktiven Rückmeldungen aber auch nochmal einiges für uns mitnehmen, um das digitale Angebot weiter zu verbessern. Wir bedanken uns bei den Dozent*innen, die sich der neuen Herausforderung gestellt haben und auch bei den Teilnehmer*innen, die das neue Setting so geduldig mit uns getestet haben!

 

September 2020

Am Samstag, den 12.09.2020 haben wir das gute Wetter genutzt, um noch eine Jugendübung am Main durchzuführen. Nach einem kleinen Warm-Up, durch das die Teilnehmer*innen zugleich in zwei Gruppen eingeteilt wurden, fuhren wir gemeinsam an den Main in die Nähe des neuen Hafens. 
Zunächst erarbeiteten die Jugendlichen sich die Theorie der HLW, bevor zur Praxis übergegangen wurde. Neu dabei war der Einsatz eines sogenannten Ambubeutels, der eine professionellere und hygienischere Beatmung des Patienten erlaubt. Des Weiteren konnten einige Teilnehmer*innen zum ersten Mal die HLW an einem Jugendlichen (einer kleineren Puppe) üben. Wichtig hierbei: Es wird nur eine statt zwei Händen zur Herzdruckmassage verwendet. Im nächsten Schritt ging es um Fallbeispiele aus dem Sanitätswesen, an denen die Teilnehmer Basismaßnahmen der Ersten Hilfe und Schemata wie z.B. „ABCDE“ übten. Beim anschließenden Boot fahren wurden die Bedeutungen der Schilder und Symbole, sowie die Regeln auf dem Wasser vertieft. Ein großes Highlight dabei: Selbst einmal Schlauchboot fahren. Es stellte sich für einige Teilnehmer*innen heraus, dass das Schlauchboot nicht ganz so einfach zu bedienen ist, wie das große Boot. So wurde bei der Verwechslung von „steuerbord“ und „backbord“ der ein oder andere an Bord geduscht ;) Ein wenig nass mit Mainwasser, aber zufrieden ging es dann zur nächsten Station, an der uns je nach Interesse die Grundlagen des Funkens oder verschiedene, grundlegende Knoten nähergebracht wurden. Nachdem alle Gruppen die Stationen absolviert hatten, fuhren wir zurück nach Gerbrunn, wo wir nach einer Feedbackrunde die Fahrzeuge säuberten und uns anschließend verabschiedeten.

Juli 2020

Am Donnerstag den 23.7.2020 haben wir uns am Feuerwehrhafen für die erste Jugendübung nach dem Corona-Lockdown versammelt. Alle Teilnehmer wurden schon im Voraus in drei Gruppen aufgeteilt, in denen wir die drei Stationen mit verschiedenen Themengebieten bearbeiteten.

Bei der ersten Station wurden uns die Aufgaben der DLRG-Jugend nähergebracht. Hier konnten wir zwischen zwei Aktivitäten wählen. Zum einen durften wir eine Aktion planen, an der wir selbst gerne einmal teilnehmen würden. Alternativ gab es eine Diskussionsrunde über die Möglichkeiten der digitalen Jugendarbeit und wie man diese während der aktuellen Kontaktbeschränkungen am besten nutzen kann.

Anschließend wurden uns beim Boot fahren an der zweiten Station, die Bedeutungen der Schilder und Symbole, sowie die Regeln auf dem Wasser erklärt. Wir lernten, was es für den Bootsfahrer alles zu beachten gibt und worin Gefahrenquellen bestehen können, die man frühzeitig erkennen sollte.

An der letzten Station wurden uns diverse Tauchtechniken und verschiedene Rettungsgegenstände nähergebracht, die wir dann auch selbst im und am Main ausprobierten. Unter anderem konnten wir das Tauchen kopf- und fußwärts entlang einer Boje üben und lernten, wie man die Leine eines Rettungsballs und eines Rettungsrings richtig aufschießt. Anschließend übten wir noch den Umgang mit diesen beiden Rettungsgeräten, um sie möglichst weit und zielgerichtet zu werfen.

Nachdem alle Gruppen jede der drei Stationen absolviert hatten, packten wir in den Kleingruppen alle Materialien zusammen und fuhren nach Hause.

März 2020

Am Freitag, den 13.03.2020 fand die 4. Jugendübung an der Gerbrunner Wache statt. Als kleines Warm-Up spielten wir einige Runden "Taramtamtam". Danach konnten sich unserneuer Refernt und die Gruppe bei einer Ballwurfkette namentlich kennenlernen. Die 10 Teilnehmer wurden in drei Gruppen aufgeteilt, in denen sie die drei angebotenen Stationen erkunden durften. Während man bei den Fallbeispielen zum Thema Sanitätswesen das ABCDE Schema an alltagsnahen Situationen üben konnte, wurden auch die Fahrzeuge der Wache und deren jeweiligen Funktionen, Ausrüstungen und Einsatzbereiche vorgestellt. Hierbei gab es auch einen interessanten Exkurs zum Thema Funk, der an einem weiteren Termin auch vertieft werden kann. Einen neuen Referenten durften wir zur Station "Strömungsretter" begrüßen. Er stellte uns die flexiblen Einsatzbereiche eines Strömungsretter, sowie dessen persönliche Schutzausrüstung (PSA) vor. Bei einer kleinen Pause zwischen den Stationen gab es für jeden Joghurt und es wurde sich über die Inhalte ausgetauscht.Abschließend halfen alle Teilnehmer gemeinsam, die Materialien aufzuräumen.
Wir bedanken uns bei den Leitern der Stationen und freuen uns auf weitere neue Inhalte beim nächsten Treffen!

November 2019

Am Samstag, den 3.11.2019, haben wir uns in der Gerbrunner Wache für den Actiontag getroffen. Am Anfang spielten wir ein Spiel um uns näher kennen zu lernen und wurden anschließend in drei Gruppen aufgeteilt. Danach wurde uns an drei Stationen die Aufgaben eines Kampfrichters, verschiedene Knoten und Sanitätsgrundlagen nähergebracht. Zum Schluss spielten wir noch ein lustiges Spiel und räumten zusammen auf.

Juli und August 2019

Diese Sommerferien traf sich die DLRG Jugend Gerbrunn zu zwei Jugendübungen am 26.7.19 und am 15.8.19. Es wurden verschiedene Themen behandelt. Von der Organisation der DLRG Gerbrunn oder der Jugend bis zu Fallbeispielen, um Erste Hilfe zu üben. Sehr viel Spaß hat auch das Boot fahren auf dem Main gemacht. Die Jugendlichen wurden am Anfang der Übungen in Gruppen eingeteilt, in denen sie dann die verschiedenen Stationen und Aufgaben bewältigten. Geplant und durchgeführt wurden die Übungen von Sabine, Flo und Tobi. Schnell stand fest, dass so etwas auch in der Zukunft stattfinden sollte. Wer also Lust hat, kann ab sofort ungefähr viermal im Jahr an einem Jugendactiontag teilnehmen, bei dem den Jugendlichen die verschiedenen Bereiche der DLRG näher gebracht werden. Mitmachen kann jeder ab Rettungsschwimmabzeichen Bronze.

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing